Wilken Einspeisemanagement

Das Wilken Einspeisemanagement ist die administrative Komplettlösung rund um das Thema „dezentrale Erzeugungsanlagen“ für die Marktrolle Netzbetreiber Strom (VNB). Unser Einspeisemanagement zeichnet sich dadurch aus, dass es über die vollumfängliche Verwaltung aller dezentralen Erzeuger im Netz die komplette Abrechnungsvielfalt sowohl des EEG 2000 bis hin zum EEG 2021 als auch des KWKG 2002 bis 2020 abbildet, ohne dass Eingriffe des Nutzers notwendig sind. Über ein Zusatzmodul können ebenso Stromspeicher erfasst werden.

Das Einspeisemanagement hat den Anspruch, bei maximal möglicher Vereinfachung für den Anwender, komplett ohne Tarife auszukommen. Standard-Preiskataloge wie der EEG- sowie der KWKG-Vergütungskatalog der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) werden regelmäßig ausgeliefert und rein über die Anlagenstammdaten angesteuert. Zeiträume mit negativen Börsenpreisen können importiert und vom System automatisch ausgewertet werden.

Aufbauend auf den Anlagenstamm- und Bewegungsdaten wird der Anwender mit Hilfe von Standardprozessen durch das Meldewesen im Rahmen des bundesweiten Belastungsausgleichs (EEG und KWKG) in Richtung seines oder seiner ÜNB geführt. Komplett eingebunden in die MPES ist das Einspeisemanagement über die ENER:GY-Marktkommunikation (RUM). Bei allen Vorteilen der Hochintegration in Wilken ENER:GY kann das Einspeisemanagement jedoch auch als Standalone-Lösung betrieben werden.

Leistungsumfang

  • Erfassung der Anlagestammdaten (z. B. Inbetriebnahmezeitpunkt etc.)
  • Zählpunktbeziehungen (Volleinspeisung, Selbstverbrauch, mehrere Anlagen an einer Messung)
  • Übergabe von Messwerten vom EDM ins ESM
  • Manuelle Messwerteingabe
  • Importschnittstelle zur Übernahme von Messwerten
  • Berechnung der Vergütung (Billing Engine): Mengenbewertung, Preisfindung über Anlagenstammdaten

Kundennutzen

  • Starke Reduzierung der Bearbeitungszeiten
  • Minimierung des Umsatzausfallrisikos
  • Minimierung der Komplexität durch Logik & Nutzerführung
  • Unterstützung aller wesentlichen ÜNB-Prozesse, inkl. ÜNB-Reporting
  • Gesetzeskonformität
  • Senkung von Prozess- & IT-Kosten
  • Vermeidung von Schnittstellenproblemen